Martin Stankowski über den Kongress „Aggression und Avantgarde“

Martin Stankowski über den Kongress „Aggression und Avantgarde“

In den vergangenen Tagen fand in Bonn der große Kongress „Aggression und Avantgarde“ als Auftaktveranstaltung des großen Erinnerungsprojekts „1914 – Mitten in Europa“ (Landschaftsverband Rheinland) statt. Martin Stankowski hat den ersten Tag besucht und reflektiert im WDR-Zeitgeschehen über Potentiale und weitere mögliche Erkenntnismomente des Kongresses.

Weitere Reflektionen zum Kongress unter: http://1914lvr.hypotheses.org

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s