Maitagung 2015

Über die Theorie und Praxis des virtuellen Ausstellens berichteten gestern Dirk Krause (Pixelpark), Dr. Christiane Heiser (Köln) und Dr. (des.) Jasmin Grande (Düsseldorf) auf der Maitagung in Dortmund in einer Sektion über digitales Kuratieren.  Digitales Kuratieren ist auch Thema am zweiten Tag der Maitagung. Die Positionen spiegeln den Status quo des Nachdenkens über Kultur und Virtualität: Wo überschneiden, ergänzen und widerstreben sich analoge und virtuelle Realität? ist das Internet tatsächlich ortlos? Wie vernetzt man Kulturinstitutionen und Internet sinnvoll miteinander?

Ein Beispiel liefert unsere virtuelle Ausstellung „Orte der Utopie. Theater- und Raumkonzepte in Zeiten des Krieges“. Hier wird in Kürze der Erzählstrang zu August Macke eröffnet. Auch das wiki zu Orten der Utopie in der deutschsprachigen Literatur geht Ende Mai online. Das Studierendenprojekt an der Heinrich-Heine-Universität ist eine Möglichkeit des Blended Learning und zielt auf die Förderung von Schreibkompetenzen in den Geisteswissenschaften ab. Ein zweites Wiki-Projekt ist in Arbeit, hier werden Theorien, Positionen und Beispieltexte der Moderne vorgestellt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s