Ringvorlesung: „Auferstanden aus Ruinen?“ Prof. Dr. Volker Dörr

Mit dem Titel „Auferstanden aus Ruinen? – Rückwärtsgewandtheit am literarischen Neubeginn nach 1945″schließt Prof. Dr. Volker Dörr, Lehrstuhlinhaber für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft der Heinrich-Heine-Universität, den siebten Teil der Ringvorlesung zur „Bonner Republik“ an. Dieses Mal findet die Veranstaltung im Goethe Museum Düsseldorf/Anton-und-Katharina-Kippenberger-Stiftung statt. Interessierter Hörer sind wie immer herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Termin: 19.01.2017, 17.00 Uhr

Ort: Goethe Museum Düsseldorf/Anton-und-Katharina-Kippenberger-Stiftung, Jacobistr. 2, 40211 Düsseldorf

HHU_Plakat_A3_Doerr.png

Zum Vortrag
Nur allzu oft herrscht immer noch der Eindruck vor, es habe im Westen Deutschlands in der angeblichen „Stunde Null“ des Jahres 1945 einen kulturellen „Kahlschlag“ gegeben und die Literatur sei dann 1947 von einer „Jungen Generation“ auf einer „Tabula Rasa“ aus den Trümmern neu erschaffen worden. Tatsächlich aber ist die Literatur der Westzonen und der jungen Bonner Republik, was Personen ebenso wie Konzepte und Themen betrifft, in hohem Maße von einer Kontinuität geprägt, die über 1945 (und 1933) zurückreicht. Dies will der Vortrag kritisch nachzeichnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s