Ringvorlesung: Prof. Dr. Hans Körner über „‚Naive Malerei‘ in der Bonner Republik“

Herzliche Einladung zur Ringvorlesung ins Haus der Universität! Am Donnerstag, den 30.11.2017 trägt Prof. Dr. Hans Körner vor zum Thema „‚Jeder Mensch ein Künstler‘. ‚Naive Malerei‘ in der Bonner Republik“. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

11 130 Bilder, gemalt von Menschen der Bundesrepublik Deutschland, wurden 1972 für einen Wettbewerb eingereicht, den Ende 1971 das Museum in Hamburg-Altona zusammen mit der Zeitschrift „Stern“ und der Hamburger Westbank AG ausgeschrieben hatte. Der Wettbewerb markiert einen Höhepunkt in der Popularisierung der Laienmalerei bzw. der sogenannten „naiven“ Malerei. Galt der Zöllner Henri Rousseau noch als Außenseiter der Kunst, so war „naive“ Malerei jetzt in die gesellschaftliche Mitte gerückt. Hausmänner und Hausfrauen, Stars und Politiker malten in den 1960er und 1970er Jahren „naiv“. In den 1970er Jahren verkündete Joseph Beuys: „Jeder Mensch ist ein Künstler“. Gibt es einen Zusammenhang?

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s